Voice over IP im Hochschulnetz : Mode oder solide Technik?

Dr. Rolf Henze
Universität-Gesamthochschule Kassel

Vortragsfolien (*.ppt/457kb)

TCP/IP und Ethernet haben sich in Datennetzen als Standardprotokolle durchgesetzt. Die Leistungssteigerung dieser Techniken auf 100 Mbps und mehr läßt auch ihre prinzipiellen Nachteile bei der Übertragung von Sprache in den Hintergrund treten. Sprachübertragung im Datennetz ermöglicht die Integration von Anwendungen und Endgeräten. Zudem verspricht sie dem Netzbetreiber eine einheitliche, vereinfachte Netzinfrastruktur und den Wegfall teurer Telefonanlagen. Die Einführung der IP-Telefonie im Hochschulnetz hat mit technischen Problemen der Geräte zu kämpfen sowie mit einer gewachsenen, heterogen Netzinfrastruktur. Wirtschaftliche und organisatorische Aspekte sind zu berücksichtigen und nicht zuletzt die Akzeptanz durch den Nutzer. Die Erfahrung mit einer "sanften" Migrationsstrategie werden beschrieben und mit anderen Vorgehensweisen verglichen.