Einsatz neuer PKI-basierter Chipkarten

Falko Fock
Universität Gießen

Vortrag (*.ppt/885 kb)

Zum Wintersemester 2002/2003 wurden an Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) an alle Studierenden multifunktionale Chipkarten ausgegeben, insgesamt ca. 20 000. Die Chipkartenausgabe erfolgt einmalig, sie ersetzt den bisher halbjährlich erneuerten Papierausweis. Das Chipkartenprojekt der JLU wurde nach HBFG gefördert.

Die multifunktionale Chipkarte übernimmt alle (auch von anderen Projekten her bekannten) Funktionen, wie optischer Studienausweis, Bibliotheksausweis, ÖPNV-Fahrkarte, Schlüssel für Gebäude/Raumzugang und elektronische Geldbörse für bargeldloses Bezahlen im Hochschulbereich. Neu an der JLU-Lösung ist die Nutzung des Kryptochips für die "elektronische Signatur". Im Rahmen einer sogenannten Public-Key-Infrastructure (PKI) erhält jede Karte einen fälschungssicheren, nicht duplizierbaren Schlüssel, mit dem sich der Karteninhaber im Internet authentisieren kann.

Die Mehrzahl der Anwendungen mit Nutzung der elektronischen Signatur liegt ausserhalb der klassischen Studentenverwaltungs-Organisation beim Zugang zu den Hochschuldiensten über das Datennetz. Bei der Prüfungsorganisation beispielsweise können Studierende Noteneinsicht und verbindliche Aufträge zu jeder Zeit und von jedem Ort über das Internet vornehmen. Ferner können unabhängig von expliziten Anmeldungen im Rechenzentrum oder den Fachbereichen (jeweils mit Zuteilung einer lästigen Kennung/Passwort-Kombination) hochschulspezifische Dienste in Anspruch genommen werden. Hierzu gehören der Zugang zu lizensierter Software oder Serverdienste über das Internet ohne explizite Kennung/Passwort-Zuteilung durch eine Hochschulinstitution. Sichere E-Mail- und Dateiverschlüsselung bzw. Signatur und ggf. Windows-Server-Login runden den Einsatz der Chipkarte ab.

Neben Komfort und zusätzlichen Serverdiensten für die Studierenden erhält die Hochschule die Möglichkeit, die Sicherheit in ihrem Datennetz in erheblichem Umfang zu erhöhen, u.a. weil unsichere Passworte auf lange Sicht durch die Chipkarte abgelöst werden können.