Ein Personalisiertes Portal an der HU

Katrin Lányi, HU Berlin

An der Humboldt-Universität entsteht derzeit ein Portal auf der Basis der frei verfügbaren Software Liferay. Es soll dazu dienen, zunächst Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, später auch Studierenden, eine Desktop-ähnliche Oberfläche zur Verfügung zu stellen, auf der Daten aus verschiedensten Applikationen nach eigenen fachlichen Bedürfnissen und eigenem visuellem Geschmack angeordnet werden können.

Die Idee des Portals kommt dabei von zentraler wie dezentraler Stelle gleichermaßen. Während die Universitätsleitung wünscht, Informationen zum Universitätsgeschehen an die Universitätsangehörigen durchzureichen, ist es für den Einzelnen attraktiv, alle ihn selbst oder seine Community interessierenden Informationen gebündelt im Blick zu haben.

Wenn zukünftige Anwender die bereits an das Corporate Design der Universität angepasste Oberfläche erstmalig gezeigt bekommen, sind sie in der Regel begeistert von der Idee einer solchen (Single Point of Contact-)Plattform. Wie die Erfahrung anderer Universitäten gezeigt hat, genügt dies allerdings nicht zur regelmäßigen Nutzung. Hier ist es zwingend erforderlich, einen Mehrwert gegenüber den Einzellösungen zu schaffen. Der besteht natürlich zum einen im Single Sign On, zum anderen in zusätzlichen Softwarelösungen, die ausschließlich über das Portal angeboten werden.