Flexible und adaptive prozessorientierte Informationssysteme: Herausforderungen und Lösungen

Prof. Dr. Peter Dadam
Institut für Datenbanken und Informationssysteme
Universität Ulm

Viele Unternehmen, aber auch öffentliche Einrichtungen sind heute mit dem Problem konfrontiert, sich immer rascher auf neue Gegebenheiten einstellen zu müssen. Seien dies nun Unternehmen, die schnell auf Änderungen in den Märkten, bei gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie bei Entwicklungs- und Herstellprozessen reagieren müssen, oder Krankenhäuser, die der medizinische Fortschritt, aber auch die ständigen Änderungen im Rahmen der Gesundheitsreform zu Änderungen in den internen Abläufen zwingen, oder Universitäten und Fachhochschulen, wo ständige Änderungen in der Studien- und Prüfungsorganisation inzwischen schon der Normalfall sind.

Die bisherige manuelle Handhabung von Prozessen stößt an Grenzen, wenn sich diese ständig ändern, und zwar insbesondere dann, wenn viele verschiedene Arten und Versionen von Prozessen nebeneinander existieren und bedient werden müssen (wie etwa verschiedene Versionen einer Prüfungsordnung). Erfahrungsgemäß führt dies sehr rasch zu einem deutlichen Anstieg von Fehlern aller Art. Es bietet sich daher an, Prozess-Management-Systeme einzusetzen, um diese Probleme besser meistern zu können.

Wenn die heutigen Prozess-Management-Systeme jedoch auch in sich rasch ändernden Anwendungsbereichen einsetzbar sein sollen, dann müssen sie hinsichtlich ihrer technologischen Fähigkeiten ganz erheblich verbessert werden. Insbesondere muss es in dynamischen Umgebungen möglich sein

  • rasch neue Prozesse zu implementieren und zum Einsatz zu bringen
  • ad-hoc-Änderungen zur Laufzeit auf Ebene einzelner Prozessinstanzen durchzuführen
    (z. B. Einfügen, Löschen oder Verschieben von Prozessschritten)
  • eine Prozess-Schema-Evolution mit Instanzmigration durchzuführen, also das Prozess-Schema zu verändern und bereits laufendende Instanzen des alten Typs an das neue Schema anzupassen

Natürlich müssen alle diese Anforderungen so erfüllt werden, dass die Konsistenz der Prozesse sowie die Robustheit des prozessorientierten Informationssystems stets gewährleistet bleibt.

Im Vortrag wird gezeigt werden, wie diese Herausforderungen im ADEPT2- bzw. AristaFlow-Prozess-Management-System adressiert wurden. Die ADEPT-Technologie markiert derzeit die Spitze des technologischen Fortschritts in diesem Bereich.