Typische Risiken und Probleme des Softwareeinsatzes. Was kann Lizenzmanagement tun?

Norman Müller, Rechtsanwalt
Rechtsanwälte Wendler Tremml, Berlin



Universitäten sind im Vergleich zu Wirtschaft und Verwaltung in einer vergleichsweise beneidenswerten Lage: Fast alle großen Softwarehersteller bieten Lizenzen für Forschung und Lehre an. Academic-, Education- und ähnliche Programme ermöglichen die günstige Beschaffung von Lizenzen, Pflegeleistungen und weiteren Services.

Gleichwohl ist der Softwareeinsatz nicht risikolos. Die Lizenzbedingungen enthalten oft Restriktionen, deren Nichtbeachtung erhebliche finanzielle Folgen für die Universitäten haben kann. Beispielhaft sie hier die Nutzung durch die Universitätsverwaltung und durch drittmittelfinanzierte Einrichtungen genannt. Daneben stellen sich bei jedem Softwareeinsatz immer wieder die gleichen Fragen, z.B.: Können OEM Lizenzen oder Lizenzen aus Volumenlizenzprogrammen übertragen werden? Unter welchen Voraussetzungen ist der Erwerb von Gebrauchtsoftware rechtssicher möglich? Welche Anforderungen sind an ein ordnungsgemäßes Lizenzmanagement zu stellen, um Unter- oder sonstige Fehllizenzierungen zu vermeiden und auch ein Audit durch den Softwarehersteller zu „überstehen“?